Rundweg Casa-Greppolungo- Montebello-Vado-Gello-Casa

 

 

 

Dieser von der Gemeinde ausgezeichnete Weg C4 läßt sich gut gehen, wenn man mal nicht so ins Gebirge hinein will. Er ist ca. 8-9km lang, d.h. 2-2,5h. Man braucht keine Bergschuhe.

Man geht die Strada Geppolungo an Thomas Haus vorbei bis zur Kirche von Greppolungo, dann ca. 70m die „Hauptstraße“ von Greppo entlang um dann 90° in eine Gasse nach unten einbiegen. Man folgt dem Weg, kommt am gut gemachten Ferienhaus der Östreicher vorbei und landet auf der Fahrstraße nach Greppo. Dann geht man 50m die Fahrstraße runter und biegt rechts auf die geteerte Hangstraße nach Montebello ab. Man kann natürlich auch vom Haus aus die Fahrstraße nach Greppo laufen und dann kurz vor Greppo links auf die Hangstraße abbiegen.

Man folgt der Straße, ein gut gemachtes Haus folgt dem nächsten. Irgendwann geht die Straße in einen Fußweg über, immer stetig bergab. Der Fußweg mündet dann wieder in eine Teerstraße. Man ist quasi in Montebello.  Weiterhin den Schildern folgen und man wird auf einen Bergrandweg geleitet der sich am Bergrand Richtung Vado zieht. Man kann sehr schöne Häuser, teils dauerhaft bewohnt, teils Ferienhäuser (teilweise steckt viel Geld drin) bewundern. Kurz vor Vado kommt man an dem stillgelegten Steinbruch vorbei, in dem sich das Restelager eines Baugeschäftes befindet. Man kommt dann von hinten nach Vado hinein. Hinter der Kirche biegt man rechtwinklig links ab, jetzt geht es wieder spürbar bergauf, vorbei an der Villetta Elisabetta und dann links auf den Feldweg entlang des Grabens. Das ist auch die Stelle, an der die Bambusstangen für die Olivenernte geholt werden. Weiter bergauf, immer am Graben entlang, an der Kirchenruine San Martino von 1089 vorbei (kann man vom Haus aus gut sehen) und nach einer kleinen Kapelle befindet man sich wieder auf der Strada Greppolungo, die zum Haus führt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Ricken