Verwendung des Pizzaofens

Seit 2020 verfügt das Haus über einen Pizzaofen. Dieser kann natürlich auch von den Gästen verwendet werden. Hierbei sind folgende Dinge zu beachten:

 

 

1) Vorbereitung

 

Bevor der Pizzaofen angefeuert werden kann, muss das Rohr, welches in der Zisterne steht auf den Pizzaofen gesteckt werden. Es reicht, wenn man es leicht draufsteckt, insbesondere da man es auch wieder herunterbekommen muss. Um das Rohr anzubringen, muss der metallene Hut von der Rohröffnung entfernt werden. Anschließend kann das Rohr einfach draufgesteckt werden.

 

2) Anfeuern

 

Am besten beginnt man ca. 2 Stunden vor dem Pizzamachen mit dem Anfeuern. Das Feuer muss nicht riesengroß werden, es sollte jedoch immer wieder etwas nachgelegt werden, damit sich ein anständiger Haufen Glut entwickelt. Bitte schmeißt das Holz nicht in den Ofen, sondern legt es auf das Feuer, da die Schamottsteine sehr empfindlich sind. Die Tür sollte man während ein Feuer im Ofen brennt nicht schließen, da dies zu Sauerstoffmangel und zum Ersticken des Feuers führt.

 

3) Pizza machen

 

In der Zisterne steht das Pizzaofenwerkzeug. Dies besteht auf einem Metallharken um die Glut auf die Seite zu schieben, einen Metallbesen, um die Pizzafläche sauber zu bürsten, nachdem man die Glut an die Seite geschoben hat und aus einer Pizzaschaufel sowie einer Wendeschaufel um die Pizza im Ofen zu drehen.

 

4) Aufräumen

 

Wenn der Ofen am nächsten Tag abgekühlt ist, muss die Asche auf dem Ofen entsorgt werden und das Rohr abgenommen sowie der Metallhut wieder auf dem Anschluss angebracht werden, um den Ofen vor Regen zu schützen. Das Pizzaofenwerkzeug muss ebenfalls sauber gemacht werden, bevor es wieder in der Zisterne gelagert wird.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Ricken