Pisa

Eine weitere gute und vor allem günstige Anreisemöglichkeit in die Toskana ist der Flixbus von Mannheim/Karlsruhe (für 30 €), mit dem man in ca. 14 Stunden Pisa erreicht. Falls das Ziel schließlich Casa Ricchi heißt, lässt man sich dort am besten von Freunden mit dem Auto abholen.. Genau so reiste ich im Mai 2018 an und wurde von Fabian & Friends abgeholt. Da ich schon Sonntag morgens um 8.00 in Pisa war konnte ich die Stadt ein bisschen erkunden, bevor der große Touristenansturm kam, was sehr angenehm war. So hatte ich den schiefen Turm fast für mich, schlenderte nach einer Besichtigung des römischen Bad Bagni di Nerone noch kurz über einen kleinen Antiquitätenmarkt und platzte in einen Kommunionsgottesdienst in der Kirche Chiesa di Santa Caterina d’Alessandria.

Ursprünglich dachten wir, Pisa habe neben der Kathedrale und dem schiefen Turm nicht viel zu bieten, doch schnell wurden wir eines besseren belehrt. Pisa ist eine richtig schöne italienische Universitäts-Stadt mit erhaltener Altstadt und einer, die Stadt fast komplett umschließenden Stadtmauer, die sich durchaus als Ziel eines Tagesausfluges anbietet. Sonntags lässt sich das Auto kostenlos auf einem großen Parkplatz außerhalb der Stadtmauer abstellen, das touristische Zentrum lässt sich in wenigen Minuten gut zu Fuß erreichen. Zunächst sahen wir uns also die Hauptattraktionen um die Piazza dei Miracoli (Battistero di San Giovanni, Torre di Pisa) an und beschlossen dann, oben auf der Stadtmauer entlang die Stadt soweit wie möglich zu umrunden. Das war ein sehr schöner und dank des guten Wetters recht heißer Spaziergang über den Dächern Pisas, der tolle Ausblicke und Einblicke in die Gärten und auf Balkone der angrenzenden Häuser ermöglichte. Anschließend schlenderten wir am Fluss Arno entlang zurück ins Herz der Stadt zur Piazza Garibaldi und von dort weiter durch die Straßen der Innenstadt, durch die Fußgängerzonen und über die Piazza, genossen Focaccia, Pizza und Gelato und ließen uns treiben. Über die von wunderschönen Universitätsgebäuden gesäumte Piazza Dei Cavalieri und entlang des botanischen Gartens ging es zurück zum Torre di Pisa. Nach einigen schönen Stunden in Pisa kauften wir uns auf dem Weg zum Auto noch ein kleines Andenken vom Antiquitätenmarkt auf der Piazza Martiri della Libertà und fuhren glücklich in knapp einer Stunde zur Casa Ricchi in den Olivenhain.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Ricken